Archive

Besuche seit 2012

Immer dran denken: „die Gefahr ist fruchtbar noch aus dem das kroch!“ (Berthold Brecht)

Ich will nicht gerne noch mal an die Geschichte erinnern. Aber wahrscheinlich muss ich das gegen das Vergessen tun, weil es mir eine Herzensangelegenheit ist, alles was in meinen Möglichkeiten steht, gegen Faschismus und damit gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Dummheit zu tun. Ich habe diesen 7.Mai für diesen Brief ausgewählt, weil er der Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus war.
Wenn ich mir die politische Situation in Deutschland heute anschaue, so scheint es so zu sein, dass wir Gefahr laufen, wieder einmal in eine für die Demokratei gefährliche Situation zu geraten.
Ohne mit der Wimper zu zucken, verbrüdern sich zur Zeit Covidioten mit rechten Populisten und Faschisten, um gegen den vermeintlichen Abbau unserer Grundrechte wegen Covid zu kämpfen.
Ich kann zur Not verstehen, dass man wegen der Einschränkungen ärgerlich ist aber ist es dann richtig, mit dern Rechten deswegen germeinsame Sache zu machen? Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: nicht die Regierung ist Schuld an dem Dilemma, sondern das Virus!
Welch schlimme Folgen es haben kann, wenn man sich nicht mit Einschränkungen staatlicherseits schützt, kann man z.B. in Indien sehen, wo die Katastrophe zum Zusammenbruch des mager vorhandenen Gesundheitssystems geführt hat. Und das nicht nur in Indien.
Für weitaus gefährlicher halte ich die Situation bei uns, sobald der Kampf gegen Corona erfolgreich gewesen sein wird und alles wieder zur Normalität zurückgefunden haben wird.
Denn dann wird unsere Demokratie durch die Aufwertung und Verharmlosung des aufkeimenden Faschismus in eine weitere Bredouille geraten.
Die Alternative für Deppen und andere rechten bzw. rechtsradikalen Organistionen haben in der Krise bewiesen, dass sie absolut nichts auf dem Kasten haben und außer ihrem dummen Gerede nichts zur Bewältigung der Corona-Pandemie beitragen konnten.
Aber nach Corona ist das Geschichte. Es ist zu befürchten, dass alle wieder zur Tagesordnung zurückkehren und wir Demokraten uns wieder mit der in großen Teilen braunen Pest auseinandersetzen müssen.
Ein Teil der Auseinandersetzung wird sein, uns dabei an das Ende des Naziterrors im Mai 45 zu erinnern, um niemals zu vergessen, wohin solche katastrophalen Irrwege führen.
Nationalsozialismus ist keine Ideologie, Nationalsozialismus ist ein Verbrechen.
Also: Keinen Meter den Nazis!
– Joachim F. Gogoll –

Ätsch! Bätsch! So isses nun mal!

Schau an! Da beschwert sich das holzbearbeitende Handwerk, dass der Holzmarkt und auch der Baustoffmarkt in Deutschland wie leergefegt ist , weil viele der für den Bau benötigten Rohstoffe und Fertigprodukte in die USA und China exportiert werden. Die beiden zahlen das dreifache, wie das in Deutschland üblich ist und saugen den Inlandsmarkt leer. Dier Folge: Baustoffe und Holz werden knapp und teurer. Handel und Handwerk stöhnen, weil man dort eine Menge an Pleiten wegen nicht zu erfüllender Bauanfragen wegen Rohstoffmangels befürchtet. Bauherren müssen höhere Preise deswegen bezahlen, wenn überhaupt weitergebaut werden kann. Neuaufträge können nicht ausgeführt werden… Schöner Mist! Aber mal ehrlich. Hat es in der Vergangenheit mehrheitlich irgendjemanden von diesen CDU und FDP-Wählern gestört, wenn sie unsere Warnungen wegen einer überhitzten Konjunktur und eines ungebremsten und ungeregelten neoliberalen Marktes regelmäßig als linkes Propagandamaterial abgewehrt haben? Nicht wirklich. Jetzt plötzlich bekommt man auch hier in unseren Breitengraden diese Crashmärkte zu spüren. Und jetzt auf einmal das Gejammere deswegen. Wenn es weit weg ist, dann störts niemanden, kommt es jedoch näher, dann Feurio- und Mordio-Schreie. Erbärmlich!!! Meine Frage an diese Protagonisten: warum wählt ihr dann mehrheitlich so bescheuert. Selbst Schuld!!!

Die Oton April 2021 ist erschienen

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Otonapril2021

Welch ein Wahnsinn wird da von uns allen unterstützt!!!

Wer nicht gegen die Rüstungsausgaben weltweit kämpft, hat den Kampf für den Frieden bereits verloren. Wussten Sie schon, dass die NATO in 2019 1035 Milliarden Dollar für die Rüstung ausgegeben hat? Wussten Sie schon, dass Russland im gleichen Zeitraum 65,1 Milliarden Dollar für seine Rüstung ausgegeben hat? Wussten Sie schon, dass CHINA in 2019 insgesamt 261 Milliarden Dollar für seine Rüstung ausgegeben hat? Wussten Sie schon, dass die Forderung an die Nato Staaten, ihre Rüstung auf 2 % des jeweiligen Bruttoinlandsproduktes anzuheben, angesichts ihrer 2,5fachen militärischen Überlegenheit gegenüber Russland und China eine absolute Unverschämtheit und ein Teil einer weltweiten Kriegshetze sind?

(UN)Sinn macht immer noch keinen Sinn !

Professor (UN)Sinn ist einer der schlimmsten neoliberalen Ökonomen, die ich kenne. Er hat jahrelang das IFO-Institut in München geleitet. Seiner Meinung nach müssen Unternehmen in freien und ungebundenen Märkten beheimatet sein, damit immer mehr produzieren und immer mehr Profite abwerfen können. Dann gäbe es auch genügend gut bezahlte Arbeitsplätze und auch der Staat würde von den Steuerzahlungen prosperierender Unternehmen profitieren können. Diese seine neoliberale Einstellung ist natürlich falsch, denn die Realität der vergangenen Jahre zeigt sehr wohl, dass prekäre Arbeitsverhältnisse immer mehr zunehmen, obwohl oder gerade weil Unternehmen sehr viel Profit machen und dass es offensichtlich ein Hobby vieler gut verdienender Unternehmen ist, Steuern zu vermeiden oder gar zu hinterziehen. Da ist nix von sozialer Verantwortung zu spüren. Dieses Geschwafel von Ökonomen seines Schlages hat dazu geführt, dass viel zu viele Politiker, allen voran Gerhard Schröder in seiner Kanzlerschaft, die Zerstörung oder zumindest die Schwächung unseres Sozialstaates aktiv betreiben oder betrieben haben mit dem Resultat, dass dieses so gewollte Vorgehen den Umverteilungsprozess von Vermögen von unten nach oben beschleunigt hat. Leider sind solche Ökonomen auch dafür mitverantwortlich, dass an den meisten Hochschulen eine völlig veränderte Ausrichtung der Lehrinhalte in den Fächern BWL und VWL stattgefunden hat mit der Folge, dass diese Hochschulen nur noch Heuschreckenliebhaber heranzüchten, die den Demontageprozess des Sozialstaates fortsetzen und fördern.

Joachim F. Gogoll

Die dringende Reduktion von CO2

Um den Klimawandel nicht zu groß werden zu lassen, müssen wir hinsichtlich der Verminderung unseres CO2 Ausstoßes aktiv werden. Zum 19.3.2021 haben wir einen Flyer zu dem Thema hergestellt. Nachdruck ausdrücklich gewünscht.CO2 Flyer quer 3 spaltig

Die Oton Februar 2021 ist erschienen

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Otonfebruar2021

Ätsch! Bätsch! So isses nun mal!

Schau an! Da beschwert sich das holzbearbeitende Handwerk, dass der Holzmarkt und auch der Baustoffmarkt in Deutschland wie leergefegt ist , weil viele der für den Bau benötigten Rohstoffe und Fertigprodukte in die USA und China exportiert werden. Die beiden zahlen...

mehr lesen

Die Oton April 2021 ist erschienen

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings. Otonapril2021

mehr lesen

Welch ein Wahnsinn wird da von uns allen unterstützt!!!

Wer nicht gegen die Rüstungsausgaben weltweit kämpft, hat den Kampf für den Frieden bereits verloren. Wussten Sie schon, dass die NATO in 2019 1035 Milliarden Dollar für die Rüstung ausgegeben hat? Wussten Sie schon, dass Russland im gleichen Zeitraum 65,1 Milliarden...

mehr lesen

(UN)Sinn macht immer noch keinen Sinn !

Professor (UN)Sinn ist einer der schlimmsten neoliberalen Ökonomen, die ich kenne. Er hat jahrelang das IFO-Institut in München geleitet. Seiner Meinung nach müssen Unternehmen in freien und ungebundenen Märkten beheimatet sein, damit immer mehr produzieren und immer...

mehr lesen

Die dringende Reduktion von CO2

Um den Klimawandel nicht zu groß werden zu lassen, müssen wir hinsichtlich der Verminderung unseres CO2 Ausstoßes aktiv werden. Zum 19.3.2021 haben wir einen Flyer zu dem Thema hergestellt. Nachdruck ausdrücklich gewünscht.CO2 Flyer quer 3 spaltig

mehr lesen

Die Oton Februar 2021 ist erschienen

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.Otonfebruar2021

mehr lesen

Besuche seit 2012